Häufig gestellte Fragen und Antworten

Hier finden Sie einige häufig von Interessenten gestellte Fragen. Die Antworten haben wir aus dem Feedback unserer Kunden zusammengestellt.

F: Die OHM Walsh Lautsprecher arbeiten ja offenbar als Breitbandsysteme, dann muss man doch ganz bestimmt Verfärbungen im Klang in Kauf nehmen?

A: Jeder, der die OHM Walsh Wandler bisher gehört hat, hat attestiert, dass sie besonders neutral und verfärbungsarm klingen, nicht nur im Vergleich zu Breitbandlautsprechern sondern auch zu HiEnd Mehrwegesystemen.

F: Die breite Stereozone entsteht ja durch die Rundumstahlung. Handelt es sich dann überhaupt um hochwertige präzise Wiedergabe oder nicht doch eher um einen interessanten, aber eher diffusen Klangbrei fürs Hintergundhören bei Parties?

A: Die Präzision ist auf höchstem Niveau. Man hört alle Details der Musik sauber,transparent und ohne Schärfe. Selbst Sybillanten, eine der schwierigsten Übungen für Lautsprecher werden realistisch und ohne übertriebenes Zischen wiedergegeben.

F: Die OHM Walsh Lautsprecher waren früher bekannt als sehr leistungshungrig und nur für wenige teure Verstärker geeignet. Muss ich dann auch einen neuen Verstärker kaufen?

A: Bei den heutigen Walsh Systemen müssen Sie den Lautstärkeregler an Ihrem Verstärker nur noch geringfügig weiter aufdrehen, als an handelsüblichen Lautsprechern. Gehen Sie also davon aus, dass Sie Ihren Verstärker weiter nutzen können.

F: Für den Preis der Micro Walsh bekommt man woanders ja ausgewachsene Standboxen, die müssen doch einfach besser sein?

A: Grössere Lautsprecher sind nicht automatisch besser, denn je grösser der Lautsprecher umso mehr Aufwand muss getrieben werden, um gute Räumlichkeit zu erhalten, und sauber und auch leise gut zu spielen. Schon die Micro Walsh klingt tonal wie die grösseren Systeme und viel grösser als sie aussieht. Der wesentliche Unterschied besteht in Maximallautstärke, Basstiefe und Mächtigkeit des Klangbilds– alles Eigenschaften, die von kleinen Räumen und geringenHörabständen teilweise kompensiert werden.

F: Dank der indirekten Abstrahlung sind Klang und Räumlichkeit ja sicher ähnlich wie bei Elektrostaten, Dipolstrahlern oder indirekt strahlenden Mehrwegelautsprechern?

A: Tatsächlich vergleichen viele Hörer Transparenz, Feinzeichnung und Präzision immer wieder mit der von Elektrostaten oder Lautsprechern mit Dimanthochtönern. Jeder hört aber auf Anhieb den Vorteil in Sachen Räumlichkeit und Freiheit bei der Hörplatzwahl.

F: Die aktivierten OHM Walsh Systeme scheinen ja noch besser zu sein. Ich habe aber schon einen Verstärker, dessen Klang mir gut gefällt, und möchte keine Aktivbox.

A: Die aktive Control Unit, die die Steigerung gegenüber den passiven OHM Walsh Lautsprechern bringt, ist kein Verstärker und kann bei praktisch allen Anlagen eingesetzt werden. Sie können Ihren Verstärker also mit der aktiven Control Unit weiter nutzen.

F: Breitbandlautsprecher, Dipolstrahler und Elektrostaten sind oft schwach in den Bässen oder wenig pegelfest und benötigen deshalb einen Subwoofer. Ist das hier auch so?

A: Viele Kunden haben noch von dem ersten Walsh Serienmodell, gehört, der OHM F.Sie war bekannt für ihre tiefreichende Basswiedergabe bis 35 Hz. Die modernen OHM Walsh Lautsprecher sind als Bassreflexlösung konzipiert, um Dynamik und Verhalten bei grossen Pegeln noch zu verbessern. Die Kunden, die bereits vor Kauf der OHM Walsh Systeme einen Subwoofer besaßen, schalten ihn bei Stereomusikwiedergabe aus, und nutzen ihn bei den Micro Walsh Systemen für den Heimkinobetrieb.