Völlig Schwerelos

Wie stark der Einfluss des Hörraums auf den Klang ist, kann man erst ermessen, wenn man einmal die gleichen Schallwandler in verschiedenen Umgebungen gehört hat. Wie klingt es, wenn quasi ein ganzes Haus in offener Bauweise über mehrere Etagen den Hörraum darstellt? Und, wenn die Systeme dabei nicht, wie üblich von einer reflektierenden Rückwand unterstützt werden, um die akustische Bühne und Raumtiefe aufzubauen?  Auf dieses Experiment liessen wir uns kürzlich ein. Zudem bei einem Musikliebhaber, der seit Jahren mit international anerkannten Studiomonitoren hört, die für sich in Anspruch nehmen, impulstreu zu arbeiten und im fünfstelligen Preisbereich angesiedelt sind.

Der Klang steht völlig schwerelos im Raum, Präzision und Ortbarkeit sind exzellent.

Nach dem ersten Probehören in unserem Studio in Horb war klar, dass dafür lediglich die 5000 IS in Frage kam. Nachdem wir die Pyramiden auf eine Empore im Multimediabereich des Hauses gehievt hatten und alles installiert war, wurde es spannend. Schnell wurde klar, dass die vollkommen freie Aufstellung auch ihre Vorteile hat: Der Klang steht völlig schwerelos im Raum, Präzision und Ortbarkeit sind exzellent. Nach einigen Tagen Probehören fiel die Entscheidung, die 5000 IS zu behalten.

Die Gründe: Gerade kritische Stücke, bei denen die meisten klassischen Lautsprecher hoffnungslos versagen, wie zum Beispiel dem Ein- und Ausschwingen der Gütersloher Kirchenglocken auf der Manger Test-CD klingen über die 5000 IS herausragend gut. Bei einem Musikliebhaber mit einem sehr grossen Musikspektrum zeigt die 5000 IS ihre Stärke als universelles System, das sehr breitbandig einsetzbar ist. Und beim täglichen Leben im Haus macht die Wiedergabe überall Spaß. Natürlich nicht mit der Präzision, die man am Hörplatz auf der Empore bekommt. Aber doch in erstaunlich guter Qualität und mit dem realistischen  Gesamteindruck, den man sonst hat, wenn man Musikern zuhört, die erhöht auf einem Balkon oder auf einer Empore spielen.

Die Installation in Kürze:

  • Grundfläche Hörraum: >100 qm; Raumvolumen: ca 900 Kubikmeter
  • Schwach bedämpfter Raum in futuristischem Design, mit schallharten Böden und Wänden aus Stein, Glas und Stahl
  • Schallwandler: Ohm Walsh 5000 IS
  • Stereobasis ca. 3,5 m, frei auf Empore stehend ohne reflektierende Rückwand
    Hörabstand ca. 2,5 m am Hörplatz, bis 15 m auf verschiedenen Ebenen im Haus
  • Musikanlage: Apple iMac mit Amarra Player; Weiss Digital/Analog-Wandler; Intelligente Steuereinheit; 5000 A Aktiveinschub im separaten Gehäuse,
    Zukünftig: Endstufe von GRUENSCH Audiotechnik.
Praxisberichte Probehören